News

Das fast perfekte Wochenende: Knaben A doppelter Vize.

Das fast perfekte Wochenende: Knaben A doppelter Vize.
Das Erreichen der ostdeutschen Meisterschaft war das Saisonziel der 2003er (jüngeren Knaben A!). In Köthen war es jetzt soweit und das erste  Spiel gegen Dauerrivalen BSC war eigentlich schon das erste Endspiel der 4er Gruppe.
Von Anfang an ein enger Schlagabtausch, unsere erste Ecke konnte der STK mit Liam vollenden. Danach war wieder die tolle Defenseleistung gefragt, gute BSC’ler brannten auf den Ausgleich,  der glücklich aus dem Nichts kurz vor der Halbzeit auch kam. Es ging intensiv weiter, BSC voller Auswahlspieler gewohnt stark,  aber der STK hielt gut dagegen .
Das sehr spannende Spiel hatte seinen Höhepunkt dann in einem Fehler der BSC Defense, den Bendix zum 2:1 Sieg einschoss. Der Sieg gegen den späteren 3. war der Knackpunkt des Turniers….. Da geht was! Eine super taktische Leistung gegen eine Top Mannschaft.
Die beiden anderen Spiele gegen Tresenwald und Stralsund gingen nie gefährdet 6:1 aus, 1. Platz in der Gruppe A! Was ein Ausrufezeichen.
Das Ereignis war jedoch eine schwere Verletzung von Ramon. Nach überhartem Einsatz des Torwartes von Tresenwald, ist eine Schulterverletzung so schwer, dass er nach Berlin musste,  mit OP noch am selben Abend. Hier zeigte sich erneut die Stärke des gesamten Teams – ein Elternteil begleitete die Untersuchung in Köthen,  der nächste die OP fachmännisch,  der Dritte die Nachtwache bis die Eltern von der Skipiste direkt ans Krankenbett kamen. Und die Jungs machten alles um ihn aufzumuntern. Was ein Einsatz!
So war das Motto des Halbfinales schnell ausgerufen: “ Einer für Alle und Alle für Ramon“ gegen den Gastgeber,  sehr guten Köthener, die Tusli mit 3:0 abgefertigt hatten.
Was in diesem Spiel passierte kann man schlecht beschreiben! Die Stimmung in Köthen kennen alle, so ruhig war die Halle jedoch sicher schon lange nicht mehr. Die Trainer Hannes , Guido und Lukas haben eine so abgezockte Taktik und Mannschaft da auf dem Platz,  das man nach dem 1:0 durch Erik nie mehr wirklich das Gefühl hatte, da brennt was an,  und wenn die Defense eventuell mal etwas hat durchlaufen lassen, so war es Markus mal wieder…. 7 Meter für Köthen? Kein Grund ihn reinzulassen, oder? Drei Tore von Liam danach, zum 4:0.  Da war sie also,  die Qualifikation zur Nord- Ost- Deutschen Meisterschaft. Das Team hat eine unglaubliche Leistung abgeliefert –  als Team. Finale gegen den mächtigen BHC.
Das Finale mit Vorstellung der Spieler erfüllte die Jungs mit Stolz,  der BHC war dies gewohnt, doch der STK schien schüchtern.
Auch das Spiel ist schnell erzählt,  zur ersten Halbzeit mit 0:2 reichte die Kraft gerade noch. Das 0:7 zum Endstand war der großartigen Leistung davor geschuldet.  Das Niveau kann man dann nur mit einer grossen Bank halten, Meister zu sein ist sicher toll, aber dieses Jahr noch nicht.
Als Fazit bleibt eine herausragend eingestellte und vorbereitete Mannschaft durch die Trainer Hannes und Guido und Lukas. Eine coole Mannschaft, die „Bock“ hat auf dem Platz was zu reißen und Betreuer die auch so eine Verletzung engagiert, professionell abfedern. Keine Gegentore durch Ecken in 5 Spielen, einen Torwart, den der Stadionsprecher einfach mal spontan als Torwart der Herzen aufrief….aufgefallen sind die Jungs mal wieder, positiv.

Was will man mehr – ach ja, Danke an Hammer, Michael und Peter Eversberg. Toll dass ihr am Sonntag auch spontan da wart.
Wir sehen uns wieder am 18./19. Februar in Mariendorf gegen die Topvereine des Nordens!

Auch interessant: