News

Knaben D beim D-Day in Bremen

Knaben D beim D-Day in Bremen

Beim Kindertraining ist es ja immer so eine Frage, ob Leistungshockey schon eine Rolle spielen soll. Nach langem Überlegen und weil wir bei den Berliner Spieltagen so gut abgeschnitten hatten und nicht zuletzt als Abschlussreise für den 2009er Jahrgang fuhren wir also dann am Wochenende doch zum wie gewohnt perfekt organisierten D- Leistungsturnier (D-Day) des Bremer HC.
Müde von der Reise und ohne einen unserer Leistungsträger zeigten die Jungs im ersten Spiel nahezu perfektes Passhockey, da aber das Tor von Rot-Weiß Köln wie vernagelt war endete das Spiel mit einem unfassbaren 0:0. Am Nachmittag bekam dann auch noch unser Mittelspieler Fieber, so dass wir gegen den Bremer HC 2 (wie gewohnt die bessere Mannschaft des Vereins) improvisieren mussten. Es gelang uns aber trotzdem früh in Führung zu gehen, und nur durch einen unglücklichen Fehlpass kurz vor Schluss mussten wir den Ausgleich hinnehmen. Abends dann eine für die Jungs prima Unterkunft und Pizza beim perfekt italienisch kinderfreundlichen Padrone.
image2
Der nächste Morgen war etwas zäh und auch die Bremer Verkehrsbetriebe sorgten bei den Trainern für erhöhten Blutdruck, aber wir schafften es dann doch noch rechtzeitig in die Halle um die Jungs vom HTC Uhlenhorst Mülheim mit 2:0 klar und hochverdient zu schlagen. Damit war dann sogar der Finaleinzug wieder möglich und um den ging es gegen unsere Nachbarn von TuS Lichterfelde. Leider hatten auch die ihr Tor gut mit Brettern vernagelt und wieder kam es zu einem unglücklichen 0:0. Wir mussten nun also in das Spiel um Platz 3 gegen die sehr starken Jungs vom Essener HC. Da zeigten die Jungs eine perfekte Abwehrleistung und mit etwas Glück hätte einer der Konter auch sitzen können, aber kurz vor Schluss mussten wir das zugegebenermaßen verdiente Gegentor einstecken. Also durften wir hoch erhobenen Hauptes mit einem prima vierten Platz von insgesamt 10 Teams zur Siegerehrung. Fastfood gestärkt ging es dann wieder nach Hause und zum Glück haben wir zum Umsteigen in Hamburg rechtzeitig alle wach bekommen, so dass die Eltern spät abends ihre Helden wieder in Empfang nehmen konnten.
Insgesamt also eine klasse Reise und wenn die Trainer das ganze nicht so ernst nehmen bleibt festzuhalten, dass die Jungs beim Leistungshockey gegen die großen Namen jede Menge Spaß hatten und nicht zuletzt eine Erfahrung mitnehmen, die hoffentlich auch im kommenden Jahrgang weiter trägt und motiviert.

Auch interessant: