News

Maulwürfe wühlen sich auch in Schwerin erfolgreich durch !

Maulwürfe wühlen sich auch in Schwerin erfolgreich durch !

Am Morgen des 20.01.2018 mussten die mitreisenden Maulwürfe alle früh aufstehen um nach Schwerin zu fahren, denn wir planten morgens hin und abends zurück zu fahren. Vorort erfuhren wir dann, dass die eine Mannschaft kurzfristig abgesagt hatten. Dies optimierte allerdings unseren Spielplan, so dass wir in der Vorrunde immer abwechselnd ein Spiel selbst spielten und dann jeweils ein Spiel Pause hatten – die Spielzeit pro Spiel wurde von 15 Minuten auf 20 Minuten verlängert.

Im ersten Spiel waren wir klar im Feld unterlegen, doch die Spieler vom Stralsunder HC schafften es einfach nicht den Ball in unserem Tor unterzubringen. Wir dagegen machten aus wenigen Chancen zwei Tore. Im zweiten Spiel gegen die Gestrandeten aus Hamburg konnten wir ungefährdet ein 1:0 über die Zeit retten. Das dritte Spiel gegen die Gastgeber aus Schwerin – die Sumpfflitzer – war lange Zeit sehr ausgeglichen. Kurz vor dem Ende lagen wir noch 2:1 zurück, konnten aber noch eine Minute vor Schluss zum 2:2 ausgleichen. Der verzweifelte Angriffsversuch eines gegnerischen Jungdynamikers konnte danach jedoch sofort zweimal an der Mittellinie unterbunden werden. Da die Sumpfflitzer aber ihr Eröffnungsspiel gegen die Gestrandeten verloren hatten, standen wir bereits vorzeitig als Gruppenerster fest.

Das Halbfinale war ein rein Berliner Duell mit den Schlenzebergern aus Prenzlauerberg.

Während wir uns in Falkensee diesen noch geschlagen geben mussten, behielten wir diesmal mit zwei Frauentoren und einem 2:1 die Oberhand. Auf Grund der guten Kondition der mitgereisten Spielerinnen, spielten wir sogar zeitweise in fast allen Spielen mit drei Frauen auf dem Feld, was zur zusätzlichen Verwirrung bei den Gegnern führte.

Das Finale schien statistisch schon vor dem Spiel deutlich entschieden. Die Hanseschrubber aus Hamburg hatten ihre Vorrunde mit 5:0,5:0 und 0:0 deutlich gewonnen und auch ihr Halbfinale fiel mit 3:0 sehr klar aus. Wir konnten eine Weile gut mithalten, aber gegen die kompakte Angriffsreihe war kaum ein Durchkommen. So erhielten wir nach 8 und 12 Minuten je ein Gegentor. Warum die Hamburger 4 Minuten vor Schluss anfingen einen Fünferriegel an bzw. kurz vor der Mittellinie aufzubauen, wird wohl ihr Geheimnis bleiben. Ein extrem scharfer Abschlag von uns über die rechte Bande erreichte aber einen unseren einsam vor dem Torwart stehenden Stürmer, der so zum 2:1 verkürzen konnte. Verunsichert durch dieses erste Gegentor im Turnier einerseits, andererseits aber in der Gewissheit der klaren Überlegenheit, liesen die Hanseschrubber unkonzentriert werden. So konnten wir gleich zwei Angriffe später das 2:2 schießen. Die letzten 2 Minuten waren dann nur noch ein Spiel auf unser Tor, doch alle Stürmer verteidigten mit und so konnten wir dieses Ergebnis bis zum Schlusspfiff retten.

Die Spieler gratulierten der jeweils gegnerischen Mannschaft zu einem super Spiel. Der Versuch der Turnierleitung noch ein Penaltyschiessen zur Entscheidung herbeizuführen, konnte frühzeitig durch eine Einigung der beiden Mannschaften auf ein finales Unentschieden und einen geteilten ersten Platz entschärft werden.

Nach der Siegerehrung kehrte unsere Mannschaft noch in ein Restaurant ein und ließen den Tag gemütlich vor der anschließenden Heimfahrt ausklingen.

Neben der guten Organisation des Turniers, Buffet gegen Spende, Hockeyshop und sehr fairen Spielen ist noch hervorzuheben, dass die Schweriner für das Turnier keinen Teilnahmebeitrag erhoben.

Wir kommen nächstes Jahr gerne wieder, auch wenn wir dann nicht so erfolgreich sein sollten!

Auch interessant: