News

Mädchen C//Endrunde

Mädchen C//Endrunde
Nachdem sich unsere MC am letzten Wochenende mit zwei souveränen Siegen den dritten Platz in ihrer Gruppe und den Einzug in die Endrunde sichern konnten, ging es dieses Wochenende um alles.
Der Start am Samstag war eher mühsam: Im ersten Spiel gegen unseren ehemaligen Gruppenersten CfL ging es hin und her, beide Seiten hatten immer wieder hochkarätige Chancen, aber am Ende ging es mit einem 0:0 leistungsgerecht zu Ende. Etwas Glück war auch im Spiel, denn als eine CfL-Spielerin allein vor dem Tor nur knapp über den Ball schlug, ist sicher allen STK-Fans kurz das Herz stehengeblieben.
Im zweiten Spiel gegen Oberhavel lagen unsere Mädchen schnell 2:0 vorne, doch Oberhavel konnte zur Halbzeit wieder auf 2:1 verkürzen. Auch nach dem 3:1 gab Overhavel nicht auf und kam noch mal auf 3:2 heran, doch dann machten die STK-Mädchen mit einem Doppelschlag zum 5:2 den Sack zu und der ersten Schritt ins Finale. Als dann auch noch Oberhavel und CfL nur zu einem Unentschieden kamen, war Gruppensieg perfekt und das Finale in Sichtweite.
Mit dem Schwung und der Euphorie aus den letzten Siegen, ging es am Sonntag dann ins Halbfinale. Alle Mädchen waren top motiviert und wollten es es wirklich wissen. Im ersten Halbfinale ließ Potsdam dem CfL keine  wirkliche Chance und unsere Mädchen waren sicher, dass das unsere nächsten Gegnerinnen sein würden.
Aber erstmal galt es Brandburg zu knacken, ein Mannschaft die durchweg einen Kopf größer als unsere Mädels und in der ersten Halbzeit nur schwer in den Griff zu bekommen war. Ein erste Führung konnte Brandburg schnell egalisieren und war immer wieder gefährlich nahe vor Kiras Tor.
Aber das 1:1 hielt bis zur Pause und in der zweiten Halbzeit konnten die STK-Mädchen noch eine Schippe drauflegen. Und so am Ende ein verdientes 3:1 einfahren. Der Jubel mit der Schlusssirene war überschwänglich, denn jetzt war allen klar: Wir stehen im Finale! Auch wenn mit Potsdam ein sehr starker Gegner wartete, war der Pokal plötzlich zum greifen nahe.
Dann galt es eine lange Pause mit den Spielen um Platz 5 und 3 zu überbrücken, aber als Platz 3 geklärt war lief die übliche Maschinerie wieder routiniert an: Warmmachen, einspielen, letzte Taktikbesprechung und Begrüßung. Der Motivationskreis fiel dann schon deutlich lauter aus als gewöhnlich und mit dem Anpfiff waren dann alle zu 110% da. Es entwickelte sich eine lebhafte Partie, in der tolles Hockey gezeigt und leidenschaftlich gekämpft wurde. Beide Seiten schenkten sich nichts und so waren beim 1:1 zur Pause die Nerven der STK-Fans auch schon arg strapaziert.
Nach der Pause ging genauso weiter, immer auf Augenhöhe, immer hart umkämpft. Doch dann gelang unseren Mädchen ein Doppelschlag innerhalb von gut 90 Sekunden und plötzlich lagen wir wenige Minuten vor Schluß mit 3:1 vorne. Sophia konnte zweimal Pässe direkt vorm potsdamer Schusskreis abfangen, umkurvte eiskalt die Torhüterin und schob ein. Unsere Mädchen waren jetzt wie entfesselt und Potsdam leistete sich weitere Fehler, die dann zum 4:1 Endstand führten.
Nach dieser Schlusssirene gab es kein Halten mehr, der Jubel der Mädchen als auch der „STK-Kurve“ war unbeschreiblich. Der Pokal war gewonnen!

Nachdem es am Anfang der Saison doch einige Zweifel an den Möglichkeiten im Pokal gab, die auch durch den Start mit zwei Niederlagen nicht unbedingt weniger wurden, hat sich diese Mannschaft kontinuierlich gesteigert und am Ende verdient mit dem Pokalsieg belohnt.

Unser großer Dank gilt dabei natürlich auch unserem Trainerteam Richie, Mark und Martin, die die Mädchen zu einer Mannschaft geformt und zu immer größeren Leistungen angetrieben haben. Auch das ist ein fantastische Leistung.

Auch interessant: